Wir verstehen Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett als physiologischen Prozess!

 

 

Unser Handeln will…

 

…allen Menschen unvoreingenommen gegenübertreten – unabhängig von Herkunft, Religion oder sozialem Umfeld. Durch niedrigschwellige, mehrsprachige und kultursensible Angebote wollen wir Hebammenbegleitung und Frauengesundheitsleistungen für alle Menschen zugänglich machen.

 

…werdende und wachsende Familien im Mittelpunkt unseres Tuns sehen. Wir verstehen das Wort Familie als übergeordneten Begriff, den jede Frau oder Mensch mit Uterus ganz für sich selbst definiert. Freunde, Geschwisterkinder, Großeltern und jegliche als Begleitung auserwählte Personen sind bei uns herzlich willkommen.

 

…Frauen nach ihren Wünschen und Bedürfnissen von Beginn ihrer Schwangerschaft bis zum Ende des ersten Lebensjahres ihres Kindes begleiten. Die Schwangerschaftsvorsorge spielt hier für uns eine besondere Rolle, da der physiologische Verlauf durch regelmäßige Vorsorgetermine beurteilt werden kann. Ausreichend Zeit, Ruhe und individualisierte Informationen ermöglichen den Aufbau einer gemeinsamen Vertrauensbasis, fördern Entscheidungsfreiheit und Entscheidungsfähigkeit, und stärken Frauen in ihrer Eigenverantwortung.

 

Unser Handeln will…

 

…Frauen unter der Geburt ganzheitlich, achtsam und individualisiert begleiten. Der geschützte Raum des Geburtshauses, gekennzeichnet durch eine ruhige, private Atmosphäre, und die Begleitung durch eine vertraute Hebamme, ermöglichen es der Frau, sich aktiv auf ihren Geburtsprozess einzulassen.

 

Für uns als Hebammen ermöglicht die Eins-zu-eins-Betreuung unter der Geburt, die Frau und das Baby kontinuierlich zu beobachten und den physiologischen Geburtsprozess mit viel Zeit, Geduld und angemessener Intervention von Außen zu unterstützen.

 

…Raum geben für Beratungs- und Kursangebote sowie Informationsveranstaltungen, die den gesamten Reproduktionszyklus im Leben einer Frau abdecken. Neben der originären Hebammentätigkeit wollen wir auch einen Ort schaffen, an dem verschiedene Aspekte der Frauengesundheit ganzheitlich thematisiert werden.

 

Unser Handeln will…

 

…Teil eines interdisziplinären Netzwerkes sein. Die Kooperation mit verschiedenen Berufsgruppen, Behörden und Institutionen sehen wir für uns als Team, aber vor allem für die Familien, die wir begleiten, als wertvolle Bereicherung. Professioneller Austausch, datenschutzkonforme Kommunikation, verbindliche Absprachen und die Beachtung verschiedener beruflicher Verantwortlichkeiten ermöglichen uns eine reibungslose Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartner*innen.

 

…als Team füreinander da sein. Wir möchten uns aktiv gegenseitig unterstützen, Verständnis und Wertschätzung füreinander haben und uns ehrlich und offen gegenübertreten. Unsere Zusammenarbeit soll intensiv und vertraut sein, gestützt durch gemeinsame Vereinbarungen und geregelte Abläufe. Kontinuierlicher Austausch, regelmäßige Supervision und eine positive Fehlerkultur sollen uns helfen, diese Ziele zu erreichen.

 

Damit wir diese Arbeit noch viele Jahre weitermachen können, legen wir Wert auf eine leistungsbezogene Vergütung, geregelte Rufbereitschaften und eine gute Balance zwischen Beruf und Privatleben. Und das kommt auch den von uns betreuten Menschen zugute.

 

Unser Handeln will…

 

…den Anspruch an eine hohe fachliche Kompetenz erfüllen. Wir verbinden Erfahrung, Hebammenkunst und evidenzbasiertes Wissen in unserem täglichen Handeln. Einheitliche Standards helfen uns, als Team innerhalb eines definierten Rahmens zu agieren, ohne dabei die besonderen Fähigkeiten und Schwerpunkte der einzelnen Teammitglieder einzuschränken. Wir haben den Ansporn, die Qualität unserer Arbeit durch regelmäßige Fort- und Weiterbildung, Studium aktueller Fachliteratur, Austausch untereinander und stetige Selbstreflektion kontinuierlich zu steigern. Ein eigenes detailliertes Qualitätsmanagement-System hilft uns, diese Prozesse abzubilden und erhöht die Transparenz unserer Arbeit.

 

…als Geburtshaus auch politisch aktiv sein. Wir setzen uns ein für das Selbstbestimmungsrecht der Frau zur freien Wahl des Geburtsortes, denn wir betrachten jeden Menschen als Expert*in für sich selbst. Wir versuchen, gender neutral zu arbeiten und lehnen uns dabei an eine queerfeministische Denkweise an. In unserem Haus versuchen wir, Rassismus nicht zu reproduzieren und konstruktiv mit Rassismuserfahrungen umgehen. Wir engagieren uns für die Stärkung des Berufsbildes Hebamme und der außerklinischen Geburtshilfe in der Gesellschaft und Gesundheitspolitik.

 

…ein Ort der Ausbildung und Fortbildung sein. Durch Externatsplätze möchten wir einen Beitrag zu einer guten und umfassenden Ausbildung zukünftiger Kolleg*innen leisten. Darüber hinaus erweitern von uns angebotene Fort- und Weiterbildungen das Wissen von Hebammen und angrenzenden Berufsgruppen.

 

Deutsch